Klingende Kampfparolen: Das Erbe des Antifaschismus auf dem Balkan

Tübingen, 9. Mai 2015
20. 5. 2015

In einer eindrücklichen Lesung stellten an diesem 9. Mai, einen Tag nach dem offiziellen Jahrestag der Befreiung vom Nationalsozialismus, unter den Dachgiebeln des Tübinger Stadtmuseums Teilnehmerinnen und Teilnehmer von „TransStar Europa“ zusammen mit dem  Werkstattleiter Matthias Jacob ihre Übersetzungen vor. Für die Zeitung BETON INTERNATIONAL, die jährlich zur Leipziger Buchmesse und als Literaturbeilage der Berliner Tageszeitung TAZ erscheint, übersetzten Evelyn Sturl, Vivian Kellenberger, Anna Hodel, Maja Konstantinović und Paul Gruber Texte von Autoren aus Kroatien, Montenegro und Serbien. Die diesjährige Ausgabe von BETON INTERNATIONAL widmet sich dem Europa siebzig Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges und versammelt Texte aus der Feder der aus verschiedenen Teilen Europas stammenden Autorinnen und Autoren, die gebeten wurden, ihre Standpunkte zu siebzig Jahren europäischer Nachkriegsgeschichte niederzuschreiben. Die Zeitungsbeiträge werfen persönliche Blicke auf das gegenwärtige Europa, sie eröffnen andersartige Sichtweisen auf die vergangenen siebzig Jahre, erläutern die vielschichtige Bedeutung des Begriffes „Antifaschismus“.

Die Lesung sprüht vor Emotionen, Energie und Empathie. Die gelesenen Sätze blitzen plötzlich auf, werden laut, werden länger und länger und ziehen die Zuhörerschaft leise in den Sog der Geschichte. Die Gemüter sind belagert von einem ungewissen Schaudern beim Gedanken an all die vergangenen und gegenwärtigen Kriege. Durch den Raum klingt der Kummer von Europa, es reckt sich empor die Denkmalplastik Jugoslawiens, an einem gewöhnlichen Nachmittag wird die Moral begründet, an einem Oktobertag die Stadt Split befreit.

Diese und andere Texte sind nachzulesen in der zweiten Ausgabe von BETON INTERNATIONAL.

*  Sreten: An einem gewöhnlichen Nachmittag, aus dem Serbischen von Anna Hodel

*  Zvonko Maković: Denkmalplastik auf dem Gebiet Jugoslawiens. (1945-1991): Paradigma einer Zeit, aus dem Kroatischen von Vivian Kellenberger

*  Zlatko Paković: Antifaschismus und Begründung von Moral, aus dem Serbischen von Paul Gruber

* Edi Matić: Auf den 26.10.1944, den Tag der Befreiung der Stadt Split – 70 Jahre danach, aus dem Kroatischen von Evelyn Sturl

*  Jurica Pavičić: Der Kummer von Europa oder Wie der Faschismus (wieder) selbstverständlich wurde, aus dem Kroatischen von Maja Konstantinović

von Daniela Čančar und Ines Hudobec

Hier finden Sie einige Fotos.

-

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Newsletter

Blog

Übersetzungswürfel

Translating cube

Veranstaltungen

Events