Myroslaw Dotschynez

11. 3. 2015

Ein bekannter ukrainischer Schriftsteller Myroslaw Dotschynez ist 1959 in Tscherniwzi geboren, hat an der Lwiwer Iwan-Franko-Nationaluniversität an der Fakultät für Journalistik studiert. Er ist Autor von über 20 Büchern, sowie auch Preisträger zahlreicher Prämien und Auszeichnungen, z.B. ein sehr in der Ukraine gewichtiger Schewtschenko-Preis 2014 wurde an Myroslaw Dotschynez für seine Romane „Krynytschar“ („Wasserträger“) und „Horjanyn“ („Bergmensch“) verliehen. 1998 hat er den Verlag „Karpatska Vezha“ gegründet, wo er als Hauptredakteur arbeitet und bei der Veröffentlichung der Bücher mitwirkt.

Insgesamt hat Myroslaw Dotschynez schon über 20 Bücher geschrieben, die bekanntesten darunter sind: „Er und sie“, „Brot und Schokolade“, „Hände und Seele“, „Krynytschar“ („Wasserträger“), „Witschnyk“ („Der ewige Mann“) und „Horjanyn“ („Bergmensch“).

Die Werke von Myroslaw Dotschynez sind für anspruchsvolle Leser geschrieben, Kritiker schreiben, sie seien „eine besondere Insel der ukrainischen Literatur, Bücher von tiefem Sinn“. Myroslaw Dotschynez selber meint, Bücher seien ein Geschenk Gottes, durch die Bücher sprechen wir mit Gott. Bücher sind in seinen Augen keine Unterhaltung, sondern innerliche Freiheit, eine innere Entwicklung.

Beim Schreiben sind für den Schriftsteller die Wortwahl, der Wortschatzreichtum und der Klang der Sprache besonders wichtig. Über sein Schaffen erzählt der Autor folgendes: „Jedes Mal, wenn ich ein Buch zu schreiben beginne, weiß ich nicht, wie es endet. Ehrlich! Ich lebe unter meinen Protagonisten, sie führen mich hinter sich und jedes Mal lehren mich etwas. Also ist jeder Roman für mich eine Mitschrift einer geistigen Entwicklung“.

                 von Julija Mykytyuk

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Newsletter

Blog

Übersetzungswürfel

Translating cube

Veranstaltungen

Events