Newsletter TransStar Europa 4/2014

14. 12. 2014

Projekt TransStar Europa transstar Logo
Newsletter 04/2014

Das Jahr 2014 neigt sich dem Ende, und mit diesem Newsletter wollen wir Sie Anteil nehmen lassen an den Aktivitäten im Herbst 2014 und Ihnen schon einen Vorgeschmack auf die Veranstaltungen im kommenden Jahr geben.

In diesem Newsletter finden Sie

Veranstaltungen im Herbst 2014 – Rückblick

Neue Übersetzungen in Lichtungen

Kongress „Werte und Wandel. Zukunftsentwürfe für Kultur und Zivilgesellschaft in der Ukraine, Belarus, Moldau und Georgien“

Veranstaltungen 2015 – Ausblick 1. Jahreshälfte 2015

Übersetzer des Monats November und Dezember

Übersetzerinnen und Übersetzer in LICHTUNGEN

Veranstaltungen im Herbst 2014 – Rückblick

Vom 24. bis 28. September fand die zweite Runde der Übersetzungswerkstätten von TransStar Europa statt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer trafen sich in Ustí nad Labem, Stuttgart und Zagreb. Neben den Textwerkstätten standen auch Informationen zum Literaturbetrieb in den einzelnen Ländern, eine Weiterbildung in Präsentation und Moderation sowie die Information über verschiedene Stipendien- und Förderprogramme auf dem Plan. An allen drei Orten wurden auch Lesungen mit Gegenwartsautoren durchgeführt.

In Ustí nad Labem moderierte Kristina Kallert am 26. September eine Veranstaltung mit Radka Denemarková. Neben einer Lesung aus ihrem Roman Ein herrlicher Flecken Erde wurden der Schreibstil der Autorin, aber auch ihre Haltung zum Übersetzen thematisiert. Sie selbst fordert für den Übersetzer eine maximale schöpferische Freiheit. Auch ihre Lektüreerfahrungen mit Herta Müller waren Gegenstand der Diskussion.

In Zagreb wurden von Vertretern des Goethe-Instituts und der Gesellschaft der kroatischen Literaturübersetzer am 25. September verschiedene Förderprogramme und Werkstätten für Übersetzer vorgestellt. Roman Simić Bodrožić vom Verlag Fraktura sprach über den Literaturbetrieb in Kroatien und gab Einblicke in die konkrete Verlagsarbeit.

In Stuttgart bot der Übersetzungswürfel Gelegenheit, an fünf aufeinanderfolgenden Tagen Literatur und ihre Übersetzung in unterschiedlichsten Formaten zu genießen. Besonders unterhaltsam und aufschlussreich war die Shakespeare-Performance von Frank Günther, in der er 25 Jahre Arbeit an der Übersetzung von Shakespeares Stücken zu verschiedenen Episoden verarbeitet hat. Alle Freunde des sozialkritischen Rock kamen im Konzert des ukrainischen Lyrikers Serhij Zhadan mit seiner Band Sobaky v kosmosi auf ihre Kosten. Die TransStar-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer der ukrainischen und slowenischen Gruppen präsentierten zum Abschluss ihre Literaturen und Übersetzungen in einer Dielenlesung.

Weitere Berichte zu den Veranstaltungen finden Sie auf der Internetseite von TransStar unter http://transstar-europa.com/category/events/work-shops.


Neue Übersetzungen in LICHTUNGEN

In der Oktobernummer der Zeitschrift Lichtungen sind weitere Übersetzungen der TransStar-Teilnehmerinnen und –Teilnehmer erschienen.

Tjaša Šket stellt den tragikomischen Roman Spielen von Stanka Hrastelj vor, in dem die Protagonistin allmählich den Bezug zur realen Welt verliert und Alltäglichkeiten bedrohliche Ausmaße annehmen, und präsentiert einen Ausschnitt in deutscher Übersetzung. Die polnische Autorin Sylwia Chutnik, die mit ihrem Roman Dzidzia im Januar auf dem Netzwerktreffen in Krakau zu Gast war, wird von Magda Wlostowska ins Deutsche übersetzt. Ein Auszug aus ihrer Übersetzung ist ebenfalls in Lichtungen erschienen. Melanie Foik präsentiert in der Oktobernummer einen Auszug aus dem Roman Turulgulasch von Krzysztof Varga, in dem der polnische Romancier und Essayist einen Streifzug durch Ungarn, das Herkunftsland seines Vaters, unternimmt. Martin Mutschler hat den Lyriker Jaromir Typlt übersetzt und stellt eine Auswahl an Gedichten vor. In der Übersetzung von Maja Konstantinović lesen Sie einen Auszug aus dem Roman Das Haus von Damir Karahaš.

Die Ausschnitte sind online unter http://transstar-europa.com/category/events/translation/.

Kongress „Werte und Wandel. Zukunftsentwürfe für Kultur und Zivilgesellschaft in der Ukraine, Belarus, Moldau und Georgien“

Vom 11. Bis 13. Dezember findet in Berlin der Kongress „Werte und Wandel. Zukunftsentwürfe für Kultur und Zivilgesellschaft in der Ukraine, Belarus, Moldau und Georgien“ statt. In Podien und Workshops wird der Frage nachgegangen, inwieweit zivilgesellschaftliches Engagement neue Impulse für die gesellschaftlichen Aufgaben in den europäischen Ländern in den kommenden Jahren geben kann und inwieweit der angestoßene Umbau in der Ukraine durch neue zivilgesellschaftliche Strukturen gefestigt werden kann. Auch die Rolle von Literatur für die Umgestaltung der Gesellschaften wird einbezogen. Es treten unter anderem auf: Prof. Dr. Karl Schlögel, Serhij Zhadan, Irakli Kakabadze, Mariana Sadowska und Nicoleta Esinencu. Mit Constanze Aka, Sofia Onufriv und Stefan Heck sind auch drei TransStar-Teilnehmer am Kongress beteiligt. Weitere Informationen zum Kongress unter: www.valuesandchange.de

Veranstaltungen 2015 – Ausblick 1. Jahreshälfte

Das neue Veranstaltungsjahr startet für das Projekt TransStar Europa mit der Leipziger Buchmesse vom 12. bis 15. März 2015. In Kooperation mit TRADUKI wird TransStar Europa mit mehreren Autoren und Übersetzern in Leipzig vertreten sein.

Vom 25. bis 28. März treffen sich die polnisch-deutsche, die ukrainisch-deutsche und die tschechisch-deutsche Arbeitsgruppe zu ihrem dritten Workshop in Krakau. Geplant ist hier neben der Werkstattarbeit auch eine Rap-Performance.

Im April gastiert TransStar Europa in Ljubljana und Kiew. Vom 16. bis 19. April finden in Ljubljana die Werkstätten für die deutsch-ukrainische sowie die beiden slowenischen Gruppen statt. Außerdem präsentiert sich das Projekt in verschiedenen Veranstaltungen im Rahmen des Übersetzungswürfels dem Publikum der Stadt. Eingeladen sind unter anderem der ukrainische Lyriker Ostap Slyvynsky, der Kärntner Schriftsteller Josef Winkler und der renommierte slowenische Übersetzer Aleś Berger. In Kiew werden sich Übersetzerinnen und Übersetzer von TransStar zwischen dem 22. und 26. April an der Kiewer Buchmesse Arsenal beteiligen.

Vom 6. bis 9. Mai treffen sich in Tübingen die deutsch-tschechische, die deutsch-polnische und die beiden kroatischen Gruppen zu ihrer Werkstattarbeit. Begleitet wird die Werkstattarbeit ebenfalls von einem breiten literarischen Programm für die Tübinger Öffentlichkeit im Rahmen des Übersetzungswürfels, in dem unter anderem Maja Haderlap, Elke Erb und Ilma Rakusa auftreten werden.

Das gesamte TransStar-Netzwerk mit allen Teilnehmern, Mentoren und Organisatoren trifft sich zum 2. Netzwerktreffen vom 4. bis 7. Juni in Prag. Hier stehen Veranstaltungen zum Kulturmanagement auf dem Programm, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der tschechischen Gruppe werden ihre Übersetzungen vorstellen. Geplant ist außerdem eine Lesung mit Jan Faktor und ein Auftritt von Jaroslav Rudiš mit seiner Kafka-Band.

Übersetzer des Monats November und Dezember

Auf unserer Internetseite finden Sie im Monat November ein Porträt des Übersetzers Heinrich Kunstmann, der unter anderem die polnischen Autoren Witold Gombrowicz und Witkacy ins Deutsche übersetzt und etliche kommentierte Anthologien polnischer Literatur herausgegeben hat. Im Dezember wird Barbara Antkowiak (1933–2004), eine der wichtigsten ÜbersetzerInnen der serbokroatischen Literatur porträtiert, die unter anderem Miroslav Krleža ins Deutsche übertragen hat.

Die Porträts sind zu lesen unter: http://transstar-europa.com/barbara-antkowiak/

Übersetzerinnen und Übersetzer in den LICHTUNGEN

Tjaša Šket

Studierte Übersetzungswissenschaft (Englisch, Deutsch, Slowenisch) an der Abteilung für Translationswissenschaft der Philosophischen Fakultät Ljubljana. Anschließend schloss sie 2013 den Masterstudiengang Konferenzdolmetschen (Deutsch, Englisch, Slowenisch) am Institut für theoretische und angewandte Translationswissenschaft der Karl-Franzens-Universität Graz ab. Während des Studiums verbrachte sie im Rahmen unterschiedlicher Stipendien und Projekte (DAAD, Erasmus, DGT-Übersetzungspraktikum) mehrmonatige Aufenthalte in Berlin, England und Luxemburg. Sie arbeitet als freiberufliche Übersetzerin und Dolmetscherin für Deutsch und Englisch.

Melanie Foik

Studierte nach einer Ausbildung als Krankenschwester Regionalstudien Ostmitteleuropa, Germanistik und Polonistik/ Osteuropäische Kulturstudien in Münster und Krakau. Im Studienjahr 2010/11 war sie DAAD-Sprachassistentin an der Universität Czernowitz, seit 2012 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Slavisch-Baltischen Seminar der Universität Münster.

Magda Wlostowska

Hat von 2004 bis 2012 Politikwissenschaften, Ost- und Südosteuropawissenschaften sowie Polonistik an der Universität Leipzig studiert. Während des Studiums absolvierte sie verschiedene Praktika und Tätigkeiten, u.a. bei der Heinrich-Böll-Stiftung Warschau und in der Forschungsgruppe „Wege der Rechtsfindung“ am Institut für Slavistik der Universität Leipzig. Danach war sie am Geisteswissenschaftlichen Zentrum für Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas (GWZO) an der Universität Leipzig tätig. Seit 2010 ist sie staatlich geprüfte Übersetzerin für Polnisch. Im Rahmen des TransStar-Projektes übersetzt sie aus dem Roman „Dzidzia“ von Sylwia Chutnik.

Martin Mutschler

Martin Mutschler, 1986 in Stuttgart geboren, hat Romanistik, Slavistik und Kunstgeschichte in Tübingen und Prag studiert und arbeitet am Theater, schreibt über Kultur und übersetzt. Im Winter 2011/12 war er Praktikant bei der Europäischen Kulturhauptstadt 2015 in Pilsen, seither ist er im Vorstand der GFPS-CZ tätig. Und sonst? Es interessiert ihn alles um die Kultur und in der Kultur. Wichtig ist ihm Musik, vielleicht rührt daher die Vorliebe für Lyrik oder die Sprachwelt eines Bohumil Hrabal.

Maja Konstantinović

Geboren 1989 in Vukovar. 1993 Flucht nach Bruchköbel, Hessen. Nach erfolgreichem Bachelorstudium in Slavistik und Politikwissenschaft in Tübingen studiert sie den Masterstudiengang Literatur- und Kulturtheorie. 2008 war sie Teilnehmerin bei „Translators in Residence“, einem Projekt  des Slavischen Seminars der Universität Tübingen. 2009 sammelte sie erste Erfahrungen beim Übersetzen durch die Übertitelung des Theaterstücks „Sieben Tage in Zagreb“ von Tena Štivičić, das im Rahmen des Theaterprojekts „Orient-Express“ am Staatstheater Stuttgart aufgeführt wurde. Momentan ist sie Organisatorin einer  Podiumsdiskussion, die transkulturelle Fragestellungen zum Thema „Versprachlichung von Kultur als Übersetzungsprozess“ erörtert.


Wir wünschen allen Mitgliedern des TransStar-Netzwerks und allen Literatur- und Übersetzungsinteressierten frohe Weihnachten, erholsame Tage zwischen den Jahren und ein erfolgreiches Jahr 2015.

Weitere Informationen rund ums Übersetzen, das Projekt TransStar und den Übersetzungswürfel finden Sie unter: http://transstar-europa.com.

Der Newsletter in der jeweiligen Landesprachen ist als Download abrufbar:

Ukrainisch
Slowenisch
Polnish
Kroatisch
Tschechisch


logo_eu2

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Newsletter

Blog

Übersetzungswürfel

Translating cube

Veranstaltungen

Events