Poetische Grenzüberschreitungen: Übersetzungswürfel in Ljubljana

Ljubljana, 15. April 2015
13. 4. 2015

HERZLICH EINGELADEN ZU UNSEREN VERANSTALTUNGEN

Programm als PDF herunterladen (Deutsch, Slowenisch, Englisch)

Übersetzungswürfel: Sechs Seiten europäischer Literatur und Übersetzung

Ljubljana, 15. – 18. April 2015


POETISCHE GRENZÜBERSCHREITUNGEN


Mittwoch, 15. April 2015

19.30 Uhr

Begrüßungsworte: Claudia Dathe und Tanja Žigon

Gemogeltes und Gekreuztes

Das Slowenische und das Ukrainische liegen sprachlich nicht weit auseinander. Die Teilnehmer des EU-Projekts TransStar Europa lesen jeweils einen Satz, ein Zitat oder Gedicht auf Slowenisch oder Ukrainisch vor und stellen Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den Sprachen fest.

Trotz der sprachlichen Nähe gibt es viele historische und kulturelle Unterschiede zwischen Slowenien und der Ukraine, die im zweiten Teil der Veranstaltung zum Ausdruck kommen werden: Die Teilnehmer des EU-Projekts TransStar Europa stellen Dinge vor, die es anderswo nicht gibt, die man in der Vergangenheit gebraucht hat und die man vielleicht auch im eigenen Land kaum noch kennt. So wird die kulturelle und sprachliche Vielfalt unterstrichen.

Moderation: Lydia Nagel
Ort: Hotel Pri Mraku


Donnerstag, 16. April 2015

9.30 Uhr

Begrüßung des Prodekans der Philosophischen Fakultät Ljubljana, Ao. Prof. Dr. Gregor Perko

Prof. Dr. Schamma Schahadat, Leiterin des Projektes TransStar Europa und des Projektes Übersetzungswürfel, Eberhard Karl Universität Tübingen:

Feierliche Eröffnung der Fotoausstellung Camera Obscura – Orte des Übersetzens (Lochkamerabilder und -texte, entstanden im Rahmen des Projektes Übersetzungswürfel: Sechs Seiten europäischer Literatur und Übersetzung)

Organisation: Alenka Lavrin und Tanja Žigon
Ort: Foyer der Philosophischen Fakultät in Ljubljana

10.00-11-00 Uhr Getauschtes: Der slowenische Büchermarkt und die Übersetzungsförderungen

Vortrag von Katja Stergar, Beraterin bei der Slowenischen Buchagentur und slowenische Vertreterin bei Traduki. Die Veranstaltung zeigt unterschiedliche Möglichkeiten der Übersetzungsförderung aus den Fremdsprachen ins Slowenische und umgekehrt.

 Ort: Modra soba (Blauer Salon), Philosophische Fakultät (5. Stock)

16.00-16.30 Uhr

Gespieltes: Was wir für unübersetzbar halten?

An einer großen Plakatwand werden kleine Zettel mit Übersetzungsproblemen gesammelt: alles Verwirrende, Unübersetzbare oder Mehrdeutige ist willkommen und wird danach diskutiert.

Moderation: Tjaša Šket
Ort: Flur der Abteilung für Translatologie an der Philosophischen Fakultät und in den einzelnen Gruppen

 16.30-17.30 Uhr

Gekreuztes: Angehende ÜbersetzerInnen im Gespräch mit etablierten Kollegen

Die jungen ÜbersetzerInnen aus dem EU-Projekt TransStar Europa diskutieren vor der Plakatwand mit Ostap Slyvynsky, Jurko Prochasko und Štefan Vevar über die Übersetzungsprobleme, die an der Wand gesammelt wurden, über ihre Erfahrungen, besonders aber über die Probleme des Lyrikübersetzens. Anja Wutej und Franziska Mazi lesen als Auftakt ihre Übersetzungen von zwei Chansons der berühmten slowenischen Dichterin Svetlana Makarovič.

Moderation: Anja Wutej
Ort: Flur der Abteilung für Translatologie an der Philosophischen Fakultät

19.30 Uhr

Gesucht und gefunden: Lyrik in der heutigen Welt

Gespräch mit dem Autor und Übersetzer Raoul Schrott, unter anderem über seine Übersetzung von Homers Illias und altarabischer Liebeslyrik, wie auch über sein Buch Gehirn und Gedicht. Wie wir unsere Wirklichkeit konstruieren (mit Arthur Jacobs, 2011) und die Erzählung Das Schweigende Kind (2012).

Die TeilnehmerInnen aus dem Projekt TransStar Europa lesen eigene Übersetzungen der Gedichte von Raoul Schrott ins Slowenische und Ukrainische vor: Mykola Lipisivitskij, Valentyna Bilokrynytska, Olha Kravchuk, Olga-Daryna Drachuk, Ana Dejanović, Irena Smodiš, Karmen Schödel.

Moderation: Daniela Kocmut
Ort: Opera Bar

Anschließend Empfang und Konzert der Jazzgruppe Lothar Krist B3 aus Hannover.


Freitag, 17. April 2015

10.00-11.00 Uhr

Getauschtes: Beruf Literaturübersetzer

Gespräch mit Stana Anželj, Tina Štrancar und Sebastian Walcher.

Die Teilnehmer des Projektes TransStar Europa führen ein Gespräch mit drei ehemaligen Studierenden der Philosophischen Fakultät Ljubljana, die sich in kürzester Zeit als literarische Übersetzer in Slowenien etabliert haben. In dem Gespräch geht es um Einstiegsbedingungen, Erfahrungen und Arbeitsweisen auf dem slowenischen Literaturübersetzermarkt. Zu der Veranstaltung sind auch jetzige Studierende der Abteilung für Translatologie eingeladen.

Moderation: Tina Štrancar
Ort: Abteilung für Translatologie an der Philosophischen Fakultät, Raum 31

11.30 – 13.00 Uhr

Getauschtes: Doppelbegabung

Treffen mit dem Verleger, Schriftsteller und Literaturübersetzer Aleš Berger und der Rezensentin, Kulturjournalistin und Verlegerin Petra Vidali.

Aleš Berger ist Verleger der Reihe Kondor und nova lirika, Übersetzer von J. L. Borges, Apollinaire, Char, Queneau, Prévert, Beckett, Lautréamont; unter anderem auch Übersetzer der Asterix-Comics in Slowenische. Er ist Autor von mehreren Prosawerken und Theaterstücken. Petra Vidali ist Herausgeberin der Übersetzungsreihe babilon beim Verlag Litera, wo unter anderem Werke von Genazino, Erpenbeck, Geiger, Mora, Haushofer erschienen sind. Sie arbeitet bei der Tageszeitung Večer.

Moderation: Irena Smodiš
Ort: Abteilung für Translatologie an der Philosophischen Fakultät, Raum 31

 

19.30 Uhr

Gelesenes: Leben und Tod

Lesung und Gespräch mit dem österreichischen Schriftsteller und Büchner-Preisträger Josef Winkler und dem ukrainischen Dichter Ostap Slyvynsky. Von Josef Winkler sind die Bücher Roppongi, Wenn es soweit ist und Ich reiß mir eine Wimper aus ins Slowenische übersetzt. Ostap Slyvynsky ist Übersetzer aus dem Bulgarischen, Polnischen, Mazedonischen und Belarussischen ins Ukrainische und Autor von vier Gedichtbänden. Sie sprechen über die existentiellen Herausforderungen des Lebens, über die christliche Erziehung und über die heutige Situation in ihren Ländern.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem Projekt TransStar Europa lesen eigene Übersetzungen der Texte von Josef Winkler und Ostap Slyvynsky vor: Janko Trupej, Alenka Lavrin, Yuliya Mykytyuk.

Moderation: Amalija Maček und Claudia Dathe
Ort: Verband der literarischen Übersetzer (Društvo slovenskih književnih prevajalcev)

 

Samstag , 18. April 2015

10.00 – 12.00 Uhr

Gekreuztes: In der Stadt Ljubljana kreuzen sich viele literarische Wege

Literarische und kulturelle Stadtbesichtigung mit dem Übersetzer Donald Reindl.

Unterwegs besuchen die Teilnehmer auch die Trubarjeva-Straße und die dortigen Buchhandlungen (Sanje, Modrijan, Mladinska knjiga).

19.00 Uhr

Gelesenes: Literatur und Politik

Ein Abend mit Katja Perat, Miklavž Komelj und Natalka Sniadanko.

Katja Perat machte mit ihrem ersten Lyrikband Najboljši so padli (Die Besten sind gefallen) auf sich aufmerksam und wird ihren neuen Band Davek na dodano vrednost (Mehrwertsteuer) präsentieren. Miklavž Komelj ist Übersetzer von Pessoa, Vallejo, Barnes und Pasolini, Autor von zahlreichen Gedichtbänden und kunsthistorischen Studien, vor kurzem erschien sein Gedichtband Noč je abstraktnejša od n (Die Nacht ist abstrakter als n). Natalka Sniadanko übersetzte  Milosz, Grass, Kafka und Herbert ins Ukrainische und etablierte sich mit ihrem Erstlingswerk Sammlung der Leidenschaften. Ihr neues Buch Frau Müller hat nicht die Absicht mehr zu bezahlen soll demnächst auf Deutsch erscheinen.

Teilnehmerinnen aus dem Projekt TransStar Europa lesen eigene Übersetzungen der Texte von anwesenden Autoren vor: Daniela Trieb und Lydia Nagel

Moderation: Ana Dejanović
Ort: Hostel Celica, Galerie

Anschließend Konzert der a capella Gruppe Jazzy.si

-

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Newsletter

Blog

Übersetzungswürfel

Translating cube

Veranstaltungen

Events