Der slowenische Übersetzer Janko Moder

16. 3. 2013

Janko Moder (*8. Mai 1914, Dol pri Ljubljani – ✝20. Oktober 2006, Ljubljana), einer der angesehensten slowenischen Übersetzer, studierte zuerst Elektrotechnik, wechselte aber dann zu Slawistik und begann mit dem Übersetzen von Beiträgen für verschiedene Zeitschriften, um sich seinen Lebensunterhalt während des Studiums zu verdienen. Nach dem Abschluss des Studiums im Jahr 1939 arbeitete er zuerst als Lehrer an einem Gymnasium, dann wurde er Redakteur beim renommierten slowenischen Verlag Mohorjeva družba und nahm im Jahr 1944 zudem die Dramaturgenstelle beim slowenischen Staatstheater (Državno gledališče) an.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs entschied er sich für Beruf eines freiberuflichen Übersetzers und übersetzte Texte aus ungefähr zwanzig Sprachen, darunter:

  • Englisch (W. Shakespeare, B. Shaw, A. Miller, T. Williams, E. O’Neill, D. H. Lawrence, W. Faulkner, J. Steinbeck, E. Hemingway, u.a.);
  • Deutsch (Goethe, T. Mann, F. Nietzsche, B. Brecht, G. Grass, E. M. Remarque, u.a.);
  • Russisch (L. Tolstoi, F. Dostojewski, A. Tschechow, M. Gorki, B. Pasternak, u.a.);
  • Französisch (Moliere, D. Diderot, G. Flaubert, J. Racine, u.a.);
  • Spanisch (F. Garcia Lorca, M. A. Asturias, F. A. Lope de Vega, u.a.).

Moder war einer der Mitbegründer des Vereins der slowenischen literarischen Übersetzer (DSKP), er war mehrere Jahre Schriftführer und später auch Vorsitzender des Vereins. Zwischen 1970 und 1976 unterrichtete er an der Akademie für Theater, Radio, Film und Fernsehen (AGRFT) in Ljubljana. Obwohl er auch ein produktiver Schriftsteller war, blieb der Großteil seines literarischen Schaffens lange Zeit unveröffentlicht; einige seiner Werke erschienen erst gegen Ende seines Lebens. Er gehört aber zu den bedeutendsten slowenischen literarischen Übersetzern; seine Arbeit wurde durch zahlreiche Auszeichnungen gewürdigt (Gantar 1984:  309–310).

In einem Interview sagte Moder, dass ihm das Übersetzen große Freude bereite, weil es ihm „nicht nur die Möglichkeit gibt, den Horizont der Leser zu erweitern, sondern auch zu einer noch größeren Flexibilität der [slowenischen] Sprache beisteuert (Vurnik 1998: 175). Zudem hielt er das Übersetzen für sehr wichtig für die Entwicklung der Sprache und der gesamten Nation; er war sich sicher, dass „das Übersetzen für jede Sprache dringend notwendig ist, weil es direkten Kontakt mit verschiedenen, breiteren Welten bedeutet“ (ibid.:  177). Die zahlreichen literarischen Werke, die Janko Moder übersetzte, bereicherten die slowenischen interkulturellen Kontakte und sicherten ihm einen Platz in der slowenischen Literaturgeschichte.

 von Janko Trupej

Literatur:
Gantar, Kajetan, 1984: Ob sedemdesetletnici Janka Modra. Jezik in slovstvo 29 (8). 309–310.
Vurnik, France, 1998: Intervju: Janko Moder. Sodobnost 46 (3–4). 163180.

One Response to Der slowenische Übersetzer Janko Moder

  1. Janko Trupej
    24. 5. 2013 at 8:50 am

    Janko Moders Bibliografie:

    http://www.sanje.si/images/clanki/JANKO_MODER.HTML

    Sie umfasst 1422 Titel, därunter 775 Übersetzungen.

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Newsletter

Blog

Übersetzungswürfel

Translating cube

Veranstaltungen

Events